Die Angebote führen auf eine Entdeckungsreise zum eigenen Humor und zur eigenen Fehlbarkeit. In unseren täglichen Geschichten steckt eine Urkomik. Jeder Mensch ist sich sein eigener Narr, der die einfachen Weisheiten des Lebens kennt. Ein Narr zu sein, heisst, die Angst zu verlieren und den eigenen Schatten kennen und lieben zu lernen, den alten Schutzmantel in die Kraft des Lachens umzuwandeln. Indem wir über uns selbst zu lachen vermögen, kehrt eine belebende Spannung in uns zurück und eine närrische Lösung schenkt uns neue Perspektiven. Der Teilnehmer entdeckt die Fähigkeit, sich grundlos zu freuen und sich den Einfällen des Augenblicks, seiner Intuition und seinen Gefühlen lustvoll hinzugeben. In uns schlummert die Fähigkeit, das Leben in Spiel zu verwandeln und als Spiel zu erleben. Mit der Bereitschaft, den Sprung auf die Bühne des Lebens in die Gegenwart zu tun und das Spiel des Augenblicks voll auszukosten, kommen wir aus dem Widerstand heraus zum authentischen Ausdruck unseres Selbst. Das Lachen ist ein natürlicher Ausdruck unseres Seins und verbindet uns wieder mit dem Fluss des Lebens.

Die Akademie der Lebensfreude


Projekte und Kurse der Akademie:

Die Ausbildungen bringen hohe emotionale Ausdruckskraft, soziale Kompetenz für Führungskräfte, Selbst- und Fremdcoaching für Pflege-und Lehrberufe und natürlich Lebensfreude für alle   



          

                                                       



                                               


     

          











Es ist nicht das Unbekannte, vor dem wir Angst haben müssen, es ist das Bekannte, das wir fürchten sollten. Das Bekannte, das sind unsere rigiden Muster unserer vergangenen Konditionierung. Sie halten uns in den gleichen rigiden Verhaltensmustern gefangen. Wenn wir aber in jedem Augenblick unseres Lebens in das Unbekannte treten können, dann sind wir frei. Und das Unbekannte, das ist das Feld unendlicher Möglichkeiten, das Feld reinen Potentials, das, was wir wirklich sind. 
                                                                                                                                                                                                         Deepak Chopra 

Für mich persönlich war wichtig, dass ich zu einem vergessenen Teil meiner selbst zurückkehren konnte, nämlich dem Kind im Manne, das wieder geweckt wurde. Ich finde es sehr wichtig, dass die Menschen überhaupt merken, dass das Kind noch vorhanden ist, und dass sie es heraus holen dürfen..

Werner Egloff, Heimleiter

Das fröhliche Altersheim

Die Lachtrainerseite

mit inspirierenden Infos und Filmen für Interessierte an der Ausbildung

Lebensfreude in der Firma/ Organisation/ am Arbeitsplatz

Tagesseminar Humor in der Pflege