Inspiriertes Älterwerden

Zimmermann-MaterialZimmermann_Material.htmlAkademie.htmlshapeimage_1_link_0

Diese Seite ist für uns, die inspirierten Ältesten in Thielle. Sie wird manchmal upgedated, damit du dich informieren kannst über den Fluss der Informationen und Inspirationen. Sie ist mit den anderen Thieller Seiten verlinkt.

Spontanes Audio-Protokoll von Rolando zum ersten Treffen 2017

Erinnerung an das zweite Treffen „Inspiriertes Älterwerden“ in Thielle.

Sonntag, 16.7., 16 Uhr


von Rolando


Wir kamen wieder im Domzelt zusammen, und ziemlich viele Menschen trafen sich dort. Mein Thema war Humor, Lachen und Freude. Es waren ziemlich viele neue Gesichter zu bewundern, die ich teilweise noch nie gesehen hatte.


Natürlich sangen wir am Anfang wieder das Amen Pavo und ein Friedenslied. In einer Anfangsrunde stellte sich jeder der etwa 20 TeilnehmerInnen mit dem Namen und seiner Lieblingsbeschäftigung vor. Danach machten wir den Kreis. In Anlehnung an das Thema hatte ich einen Lach-Leuchtturm mitgebracht, welcher uns als Gesprächs – Stab diente. Auch dieses Mal war das Treffen sehr inspirierend, wie übereinstimmend festgestellt wurde. Das Thema Glück stand im Zentrum, und wir hatten einige Glückspilze unter uns, die das freimütig in die Runde gaben. Wir hörten auch abgekürzte Lebensgeschichten, welche zum Beispiel schilderten, wie ein konventioneller Landwirt durch einen ungewöhnlichen, glücklichen Zufall zur natürlichen Landwirtschaft fand. Der selbe Mann war der Ansicht, dass er in seinem Leben geführt worden sei.

Eine Frau betonte, dass sie viele Dinge nun intensiver erlebt und ganz besonders geniesst.

Manchen fiel es noch schwer, von sich persönlich zu erzählen.


Wir machten am Schluss eine Runde mit Rückblicken und Visionen, denn es geht auch um die Zukunft der inspirierten Ältesten. Erfreulicherweise meldeten sich zwei lebendig Damen für eine Kerngruppe, die in der Zukunft aktiv werden kann.


Ich selbst war sehr zufrieden mit dieser Glücks-Runde, und ich sehe den Sinn dieses Austausches sehr klar. Deswegen wird es auch in Zukunft Treffen zum "Inspirierten Älterwerden“ geben.


Ein schönes, zauberhaftes Glöckchen erinnerte uns immer wieder an die Magie des Augenblicks zwischen den Statements. Wir schlossen wie letztes Mal mit dem Amen Pavo und dem gemeinsam gesungenen Segen für uns alle.


Der Text von Werner Zimmermann, den ich am Anfang zur Einleitung vorlas:


Wie ist denn meine Einstellung? Mir geht nichts über meine Lust. Meine Lebensfreude stelle ich in jedem Fall über alle Theorien. Ich lasse mich lediglich von dem leiten, was mir die tiefinnerste Befriedigung, den höchsten Lebensgenuss verspricht. Das Leid brauche ich mir ja nicht holen - das bringt mir das Schicksal von selber, solange ich es noch nötig habe zum inneren Wachstum. Ich nehme es immer dankbar an…

Die Bekehrung von anderen liegt mir dabei ganz fern. Ich kann nur mein Leben leben, niemals das der anderen. Ich kümmere mich nur so weit um die andern, als dies mir Freude macht.

Wichtig ist hier dieser Punkt: Die Freude meines Tuns ist unabhängig von irgendwelchem sichtbaren Erfolg, da sie keinen erwartet.


(Zitiert aus Rolandos Büchlein über Werner Zimmermann)

Erste Audio-Ausschnitte der Interviews für das Buch



Was erlebst du mit steigendem Alter neu? Wie gehst du damit um?


K: Ich erlebe dass es keinen Wert hat irgendwie festzuhalten an Vorstellungen, wie man sich konservieren kann. (lacht) - Meine Körperlichkeit entwickelt sich einfach in Richtung Boden. Ich kann nicht mehr einer Illusion nachleben, und das ist unendlich befreiend. Es hat keinen Wert mehr, so zu tun als wäre ich unglaublich begehrenswert. Das ist so lustig! (Beide lachen). Ich mag das sehr, weil es etwas viel Wahreres hat als in dieser definierten Schönheit zu leben. Ich meine nicht die echte Schönheit, ich meine die definierte, vorgeformte Schönheit. Das lässt mir sehr viel Freiraum. Ich komme näher an heran was mich wirklich interessiert. Je älter ich werde, desto frecher werde ich. Ich bin weniger scheu, ich ziehe mich nicht gleich zurück, ich habe nicht so Angst vor Ablehnung. Ich liebe mich mehr. Das ist schon sehr inspirierend. Ich habe gewisse Entscheidungen getroffen - z.B. vorwiegend das zu machen, wozu ich Lust habe. Ich habe wirklich mehr Raum unter den Flügeln, ich habe mehr Luft. Nach und nach sind alle diese Verpflichtungen weggefallen, bis hin zu meiner pflegebedürftigen Mutter, die jetzt auch nicht mehr ist. Die Kinder sind gross. In Bezug auf die Enkel habe ich gesagt, dass ich keine Grossmutter zum Kinderhüten bin.

Die Lebensverpflichtungen haben mich sehr eingeengt und einen inneren Druck erzeugt, und sie fallen jetzt weg. Nun kann sich der Reichtum ausdrücken. Das ist sehr inspirierend. Ich begegne hier im Paradiesesgarten ausserordentlich vielen Menschen, bei denen ich Resonanz empfinde. Es ist ein Feld der Inspiration im Prozess des Älterwerdens.


...


Was erlebst du im Alter neu, und wie gehst du damit um?


R: Ich erlebe eine neue Lebensfreude im Alter - eine Erweiterung in jeder Hinsicht. Auch der Körper reagiert darauf: Er wird gesünder, beweglicher. Natürlich wird er auch älter, und da gibt’s auch Einschränkungen, die sich melden. Wenn ich mich aber viel geistig und körperlich bewege, dann wirkt sich das sehr günstig auf den Körper aus. Meine Gesundheit ist viel besser geworden.


Das ist erstaunlich!


Ich fühle mich jünger und gesünder als in meiner Jugend.


Worauf führst du das zurück?


Ich führe es darauf zurück dass ich 100 % Verantwortung übernommen habe für mein Leben. Für alle Themen, die in meinem Leben sind. Das ging nicht einfach nur so. Es steckt viel Arbeit, viel Disziplin, viel Weiterbildung dahinter, so dass sich das Ganze dann wandeln konnte.


Du hast es dir selbst geschaffen.


Ja. Eigentlich kann es jeder selber schaffen. Man kann sich alle Hilfen holen. Heute gibt es so viele wunderbare Hilfen. Ich habe relativ jung schon mit Psychotherapie begonnen, weil ich eine schwierige Ausgangssituation aus der Jugend hatte. Ich habe mich dann weiter interessiert, dann alles hat sich ja sehr verändert. Es gibt so viele gute Therapiemöglichkeiten, da bin ich immer weiter gegangen.

Ich war verheiratet, ich habe zwei Söhne. Nach der Trennung habe ich begonnen, mich aktiv für spirituelle Themen zu interessieren. Philosophische Themen haben mich schon immer interessiert, z.B. auch C.G. Jung. Die Spiritualität war neu für mich. Den Durchbruch habe ich in den 90er-Jahren gemacht mit Jack Spezzano.

Video-Tipps zum Älterwerden von Rolando auf der Reise nach Spanien, Oktober 2017

Die Webseite Thiellosophie

www.thiellosophie.net